Klaus-Jürgen Schielke
D - 88696 Owingen
copyright© klaus schielke
11 Nils Landgren Quartet und Viktoria Tolstoy Group
Friedrichshafen, GZH
weiter <<< zur Galerie


Ausstellungen



Künstler


Festivals/Projekte



Lyrik & Jazz







Kontakt


Impressum


Home

Nils_Victoria
Doppelkonzert mit viel Kontakt zum Publikum

Nils Landgren, bisher von seinem Auftritt in der Singener GEMS mit "Funk-Unit" bekannt, wanderte hier mit seinem "roten Horn" ruhig und bedacht zwischen Bühne und Mischpult hin und her. Ihn zu fotogardieren stand nichts im Wege. Ganz im Gegenteil gab er noch wohlgemeinte, fast freundschaftliche, Ratschläge zum späteren Ablichen während des Konzertes.

Den ersten Set gestaltete Victoria Tolstoy mit Ihrer Gruppe. Jetzt herausgeputzt, anfänglich nicht so unbekümmert und kess wirkend wie während des Soundchecks. Doch spätestens bei Peter Gabriels Stück "Kiss that frog" kommt sie in Fahrt und dem Publikum näher. Es sind weiterhin ihre Funk- und Pop-Stücke in denen sie aufgeht und wo sie hauptsächlich mit dem Gitaristen Krister Jonsson einen idealen Begleiter und Gegenpart gefunden hat.

Ganz andere Töne klangen dann im 2. Set mit Nils Landgren und seinem Quartett an. Ruhige, ausgewogene Töne auf der Posaune. Ebenso vocal. Mit leiser Stimme, fast in den Raum gehaucht, forderte er die ganze Aufmerksamkeit des Publikums mit seinen sehnsuchtsvollen fast melancholischen Songs wie z.B. "The moon, the stars & you" oder "Oh you crazy moon". Ihm und seinen "Herren", alle im feinen dunklen Anzug, gelang es umgehend das Publikum "einzufangen". Als Michael Wollny dann noch virtuos am Flügel für Abwechslung sorgte, konnte es kaum mehr eine Steigerung an Begeisterung geben.

Dieses Konzert wollte gar nicht zu Ende gehen. Bei dem gemeinsamen Abschluß von Landgren und Tolstoy fing die Reihe der Zugaben erst richtig an und hörten auf, als Landgren anfing seine Posaune während des Spiels soweit auseinander zu nehmem, dass ihm nur noch übrich blieb, die Töne allein durch seine Stimmbänder fortzusetzen.